Kinder essen eher das, was sie anbauen, auswählen oder bei der Zubereitung helfen.

73 Prozent der Eltern gaben an, dass ihre größte ernährungsphysiologische Herausforderung die Geschmackspräferenz ihrer Kinder für Junkfood war. Familien, die nicht aktiv waren, berichteten am häufigsten von Schwierigkeiten, Aktivitäten in ihren Zeitplan einzupassen (49 Prozent) und dass ihre Kinder andere Aktivitäten bevorzugten (46 Prozent).Fast drei Viertel der befragten Eltern glauben, dass ihr Kind ein gesundes Gewicht hat und 80 Prozent der Eltern glauben nicht, dass ihr Kind als Erwachsener übergewichtig sein würde. Dies steht im Gegensatz zu nationalen Daten, die zeigen, dass ein Drittel der Kinder und zwei Drittel der Erwachsenen übergewichtig oder fettleibig sind, was darauf hindeutet, dass ein Drittel der normalgewichtigen Kinder zu übergewichtigen Erwachsenen heranwachsen.Die Hälfte der Familien gab an, an sechs oder sieben Abenden pro Woche zusammen zu Abend zu essen. Das ist etwa so viel wie bei Familien in den 1990er Jahren. Anstatt am Küchentisch zu essen, essen die Menschen heutzutage häufiger auswärts, essen an anderen Orten als der Küche und teilen nicht das gleiche Essen. Familien werden auch eher durch Fernsehen, Handys, Laptops und Tablets abgelenkt. Familien, die nicht regelmäßig zusammen essen, berichteten von Schwierigkeiten beim Jonglieren mit Arbeit und außerschulischen Stundenplänen.Eltern möchten, dass ihre Kinder besser essen, aber einige allgemein anerkannte Kulturen und Bräuche können den langfristigen Erfolg beeinträchtigen, wenn sie Kindern helfen, gesunde Entscheidungen für sich selbst zu treffen. Viele Familien erzwingen zum Beispiel Essensregeln, wie etwa alles auf dem Teller zu essen (25 Prozent) und Beschränkungen bei der Art (45 Prozent) und Menge (29 Prozent) der konsumierten Speisen und Getränke. Es wird angenommen, dass diese Taktiken zu übermäßigem Essen führen und weniger gesunde Lebensmittel für Kinder wünschenswerter machen. Im vergangenen Jahr nahmen fast 100 Prozent der Kinder der befragten Familien an einer Familienveranstaltung mit ungesunden Lebensmitteln wie Pommes, frittierten Speisen, Fastfood oder Süßigkeiten teil, und fast die Hälfte gab an, monatlich an solchen Veranstaltungen teilzunehmen. Etwa 40 Prozent der Kinder waren an Entscheidungen über das Essen bei den Familienmahlzeiten beteiligt und 25 Prozent halfen bei der Zubereitung des Essens.Fast alle Eltern sagten, dass sie der Meinung waren, dass ausreichend Schlaf wichtig ist, und 90 Prozent der Kinder hatten eine feste Schlafenszeit, wobei zwei Drittel der Kinder pünktlich ins Bett gingen.

Diese Umfrage unterstreicht, was wir bereits wissen: Eltern möchten, dass sich ihre Kinder gesund ernähren und aktiv sind, und es ist ein täglicher Kampf, dies tatsächlich zu erreichen. Angesichts eines hektischen Terminkalenders und einer Umgebung, die ungesunde Lebensmittel und Bewegungsmangel fördert, haben Eltern es schwer, ihre Kinder dazu zu bringen, ins Schwitzen zu kommen und ihr Gemüse zu essen.

Durch einige Änderungen in ihrem Erziehungsansatz können Eltern den Stress bei den Mahlzeiten und den endlosen Kampf um gesunde, aktive Kinder abbauen. Eltern, die autoritative Erziehung praktizieren – indem sie sicherstellen, dass grundlegende Strukturen und Regeln vorhanden sind, aber einem Kind die Möglichkeit geben, Entscheidungen zu treffen und Entscheidungen zu treffen – erziehen gesündere Kinder. Bei der gesunden Ernährung entscheiden die Eltern, welche Speisen und Snacks wann angeboten werden und das Kind entscheidet, was und wie viel es isst. Die Eltern geben dem Kind Wahlmöglichkeiten und Optionen, aber das Kind darf eine gewisse Kontrolle ausüben und Entscheidungen treffen. Dies kann auch auf körperliche Aktivität angewendet werden – ein Elternteil entscheidet, wann und wie lange es Zeit für Aktivität ist, während das Kind die Art der Aktivität auswählen kann. Letztendlich hilft diese Balance Kindern, gesundes Essen und lustige körperliche Aktivitäten zu mögen.

Hier sind ein paar Ideen, wie Sie autoritative Erziehung in Ihrem Zuhause in die Praxis umsetzen und einige der in dieser Umfrage identifizierten Hindernisse für die Erziehung gesünderer Kinder überwinden können:

Füllen Sie die Speisekammer und den Kühlschrank mit gesunden Lebensmitteln für die Familie. Fügen Sie zu jeder Mahlzeit ein Obst und Gemüse hinzu. Beziehen Sie Ihre Kinder in die Auswahl und Zubereitung der Mahlzeiten mit ein. Erwägen Sie, einen Obstbaum oder einen kleinen Garten zu pflanzen oder sogar etwas so Einfaches wie ein paar Kräuter auf Ihrer Fensterbank anzubauen. Kinder essen eher das, was sie anbauen, auswählen oder bei der Zubereitung helfen.Lass es gut schmecken. Der Geschmack ist der wichtigste Prädiktor dafür, ob ein Kind etwas zu sich nimmt. Kinder haben eine angeborene Vorliebe für Süßes und Salziges und eine angeborene Abneigung für Bitteres und Saures. Kombinieren Sie bitteres Gemüse mit süßen Früchten, um die Akzeptanz des Gemüses zu erhöhen und die tägliche Gesamtaufnahme von Produkten Ihres Kindes zu erhöhen.Seien Sie ein gutes Vorbild für Ihre Kinder. Einer der großen (manchmal unbeabsichtigten) Vorteile für Eltern, die sich für die Erziehung gesunder, aktiver Kinder einsetzen, ist auch eine verbesserte Gesundheit und Körperzusammensetzung für sie selbst.Schaffen Sie positive emotionale Erfahrungen mit gesunden Lebensmitteln. Um all den positiven Emotionen entgegenzuwirken, die Ihr Kind mit weniger gesunden Lebensmitteln entwickelt (z B. ein Bauernmarktausflug, ein Familiengarten etc. und gesunde Non-Food-Aktivitäten wie ein Besuch in einer Buchhandlung oder einem Museum.Bringen Sie Ihren Kindern bei, sich auf die inneren Signale von Hunger und Sättigung zu verlassen, um die Einnahme zu lenken. Verlangen Sie nicht, dass sie „ihre Teller reinigen“.Bieten Sie oft gesunde Lebensmittel an. Denken Sie daran, dass es 15 bis 20 Mal dauern kann, bis Kinder ein Essen probiert haben, bevor sie es mögen, aber sie kommen.Bauen Sie körperliche Aktivität in Ihren Tagesablauf ein. Geben Sie Ihrem Kind die Wahl, welche Aktivitäten es unternehmen soll. Kinder lieben es eher, aktiv zu sein, wenn sie es als Spaß empfinden!

„Prädiabetes“ bedeutet, dass die Menge an Zucker (Glukose) in Ihrem Blut höher als normal ist, aber nicht hoch genug, um als Typ-2-Diabetes angesehen zu werden. Es ist üblich, dass sich eine Person mit Prädiabetes völlig normal fühlt. Es handelt sich jedoch um eine ernsthafte Erkrankung, die unbehandelt häufig zu Typ-2-Diabetes führt. 

Die gute Nachricht ist, dass einige Änderungen des Lebensstils einen großen Beitrag zur Vorbeugung von Typ-2-Diabetes und den negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Prädiabetes leisten können. Eine bahnbrechende Forschungsstudie, das Diabetes Prevention Program (DPP), hat bewiesen, dass eine geringe Gewichtsabnahme durch eine Änderung des Lebensstils wirksamer war als Medikamente, um Prädiabetes umzukehren.  

Die Empfehlungen des DPP zur Gewichtsreduktion können in jeden Lebensstil integriert werden. Wenn Sie an Prädiabetes leiden, sind hier 8 Schritte zu einer besseren Gesundheit: 

Schätzen Sie Ihre Motivation ein. Fragen Sie sich: „Kann ich mich verpflichten, meine Gesundheit zu verbessern? Bin ich bereit, die harte Arbeit zu leisten, die notwendig ist, um dauerhafte Veränderungen herbeizuführen?“ Wenn ja, sind Sie bereit für den nächsten Schritt.Setzen Sie auf eine gesündere Ernährung. Vermeiden Sie „Modeerscheinungen“ oder andere Produkte, die einen „schnellen und einfachen“ Gewichtsverlust versprechen. Die Teilnehmer des DPP nahmen ab, indem sie ein tägliches Ernährungstagebuch über alles führten, was sie aßen und tranken. Sie konzentrierten sich auch darauf, Lebensmittel zu essen, die weniger Fett und Kalorien enthielten.Machen Sie körperliche Aktivität zu einer Priorität. Setze dir ein langfristiges Ziel, jede Woche 150 Minuten lang körperlich aktiv zu sein. 30 Minuten zügiges Gehen an 5 Tagen in der Woche ist eine großartige Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen. Stellen Sie sicher, dass Sie Aktivitäten auswählen, die Ihnen Spaß machen, und bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, sich Ihnen anzuschließen. Wenn Sie derzeit keine Aktivität ausüben, bauen Sie diese Menge schrittweise über 4-5 Wochen auf.Versuchen Sie, eine kleine Menge Gewicht zu verlieren. Wenn Sie übergewichtig sind, reicht es aus, nur 7 % Ihres Körpergewichts zu verlieren (und es zu halten), um Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes um 58 % zu senken. Wiegen Sie sich einmal pro Woche zur gleichen Tageszeit und notieren Sie Ihr Gewicht. Ein gesunder Gewichtsverlust beträgt 1-2 Pfund pro Woche.Bauen Sie ein Unterstützungssystem auf. Bitten Sie Freunde und Familienmitglieder, Sie zu ermutigen und Sie für Ihre Bemühungen zur Rechenschaft zu ziehen. Personen, die ein unterstützendes Netzwerk haben, verlieren eher Gewicht und halten es fern.Bewerten Sie Barrieren. Identifizieren Sie Situationen, die Ihre Bemühungen zur Gewichtsabnahme zunichte machen könnten, und planen Sie, wie Sie darauf reagieren werden. Zum Beispiel kann eine Person mit einem vollen Terminkalender damit beginnen müssen, Mahlzeiten einzupacken, um Fastfood zu vermeiden.Lassen Sie sich regelmäßig untersuchen. Ihr Arzt wird Ihren Prädiabetes überwachen und feststellen, ob Sie weitere Tests oder Medikamente im Rahmen Ihres Behandlungsplans benötigen.Konzentriere dich auf das Positive. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Ihre Ziele erreichen, wenn Sie sich auf die positiven Aspekte Ihres Weges zu einer besseren Gesundheit konzentrieren und nicht auf Ihre Rückschläge.

Zusätzliche Ressourcen

American Council on Exercise Knowler, W.C., et al. (2002). Reduktion der Inzidenz von Typ-2-Diabetes mit Lebensstilintervention oder Metformin. Das New England Journal of Medicine, 346, 6, 393-403. Centers for Disease Control: Nationales Diabetes-Präventionsprogramm 

Vorschau des PDFs

Das Wetter wird wärmer, die Sonne bleibt länger draußen und es ist angenehmer, Zeit im Freien zu verbringen und verschiedene Freizeitaktivitäten zu genießen. Wenn Sie wie ich sind, werden Sie in dieser Jahreszeit vielleicht ein wenig zusammenzucken, denn meiner Erfahrung nach springen Kunden, wenn sie nach einem langen Winter in der Halle ihre Lieblingsaktivitäten im Freien aufgreifen, meistens gleich wieder in ihre Freizeitbeschäftigung im gleiche Intensität wie beim Aufhören im Herbst.

Unabhängig davon, wie viel Sport die Kunden im Winter im Fitnessstudio gemacht haben, ist es wichtig, dass die Intensität beim Übergang zurück ins Freie allmählich gesteigert wird, da es einen Unterschied zwischen dem Training in einer kontrollierten Umgebung und im Freien gibt. Ich hatte zum Beispiel einmal einen Kunden, der zwei- bis dreimal pro Woche Indoor-Cycling-Kurse machte und eine beeindruckende kardiorespiratorische Fitness hatte; Bei ihrem ersten Outdoor-Ritt im Frühjahr schätzte sie jedoch eine Kurve falsch ein und erlitt eine abgetrennte Schulter, die ihr Trainingsprogramm um einige Monate zurückwarf. 

Wenn das warme Wetter eintrifft, coache ich meine Kunden, es langsam anzugehen und sich im Laufe weniger Wochen anstelle von Stunden allmählich wieder ihrer bevorzugten Outdoor-Aktivität zu widmen. Viele Kunden folgen entsprechenden Fortschritten, um vom Indoor-Training zu Outdoor-Aktivitäten überzugehen. Wenn das passiert, genießen sie einen Sommer voller Outdoor-Aktivitäten ohne Beschwerden oder Verletzungen durch Überbeanspruchung. Trotz aller Bemühungen scheint es jedoch immer ein oder zwei zu geben, die versuchen, mit voller Geschwindigkeit wieder in ihre Lieblingsbeschäftigung zu springen; diese Leute sind diejenigen, die Zerrungen oder Überlastungsverletzungen entwickeln, die ihre körperliche Aktivität für den Rest des Frühlings und Sommers einschränken können. Vielleicht haben Sie ein paar Kunden, die diesem Muster folgen. Wenn Sie ihnen oder Ihren Kursteilnehmern helfen möchten, einen Sommer voller Outdoor-Aktivitäten zu genießen, gibt es einige einfache Strategien, um dies zu ermöglichen.

Um Kunden bei der Vorbereitung auf ihre Lieblingsbeschäftigung bei warmem Wetter zu helfen, praktiziere ich etwas, das ich „saisonale Periodisierung“ nenne. Periodisierung ist die Wissenschaft der Anpassung von Lautstärke und Intensität eines Trainingsprogramms von Phasen hoher Intensität und geringer Lautstärke bis hin zu Zeitblöcken geringer Intensität und hoher Lautstärke. Die Periodisierung wird hauptsächlich bei Sportlern angewendet, die Phasen hoher Intensität benötigen, um sich auf eine Wettkampfsaison vorzubereiten, gefolgt von Phasen geringer Intensität, um sich von den Belastungen des Wettkampfes zu erholen. Für viele unserer Kunden, die gerne Outdoor-Aktivitäten wie Laufen, Radfahren, Wandern, Tennis spielen oder einfach nur mit ihren Kindern spielen, ist die Zeit zwischen Mitte April und Ende September die aktivste und könnte als ihre „Wettkampfsaison“ bezeichnet werden. Daher sollten wir darüber nachdenken, wie wir die Programme unserer Kunden strukturieren können, um sie angemessen auf die Monate vorzubereiten, in denen sie am aktivsten sind.

Es gibt keinen einzigen richtigen Weg, um ein Trainingsprogramm zu erstellen; Das Wichtigste ist, einem Kunden zu helfen, ein bestimmtes Ziel zu identifizieren und dann rückwärts zu arbeiten, um die Schritte zu planen, die zum Erreichen dieses Ziels erforderlich sind. Um einen saisonalen Periodisierungsplan für Ihre Kunden zu entwickeln, müssen Sie eine Beziehung zu ihnen aufbauen, damit Sie wissen, wann sie bei ihren bevorzugten Freizeitbeschäftigungen am aktivsten sein möchten. Eine Kundin, die plant, im Frühjahr die Fußballmannschaft ihrer Tochter zu coachen und im Sommer an drei Sprint-Triathlons und einem Hindernisparcours teilzunehmen, kann ein jährliches Periodisierungsschema für das Krafttraining basierend auf dem ACE Integrated Fitness Training® (ACE IFT®)-Modell haben:

Jährlicher Trainingsplan für einen Freizeitaktiven Kunden

Monat(e)Trainingsphase (ACE IFT Model®)TrainingsergebnisTrainingsvariablen
JanuarPhase 1 – Stabilität und Mobilität Phase 2 – BewegungStellen Sie die proximale Stabilität her, verbessern Sie die distale Mobilität und erhöhen Sie die Bewegungseffizienz. Bereiten Sie den Körper auf Trainingsphasen mit höherer Intensität vor.Intensität – Körpergewicht (BW); Widerstandsschläuche und Medizinbälle (MB) Wiederholungen – 8-20 Sätze https://produktrezensionen.top/ – 1-3 Pausenintervall – 30-60 Sek.
FebruarÜbergang von Phase 2 – Bewegung zu Phase 3 – BelastungstrainingEntwickeln Sie muskuläre Ausdauer und grundlegende Kraft mit Zirkeltraining.Intensität – BW, Tubing, MB, Freie Gewichte (FW) 50-70% 1RM Wiederholungen – 10-20 Sätze – 1-4 Pausenintervall – 30 – 60 Sek.
März AprilPhase 3 – BelastungstrainingVerbessern Sie die Kernkraft und die Muskelkraftproduktion in fünf grundlegenden Bewegungsmustern. Halten Sie Zirkeltraining für kardiorespiratorische Vorteile aufrecht.Intensität – FW 70-85% 1RM Wiederholungen – 6-12 Sätze – 1-4 Pausenintervall – 30-90 Sek.
KannPhase 4 – LeistungVerbessern Sie die Beinkraft, um die Beschleunigung und Schrittfrequenz zu verbessern. Setzen Sie das Zirkeltraining für metabolische Konditionierung und anaerobe Ausdauer fort.Intensität – BW-Plyometrie, FW 50-70% 1RM Explosive Lifts, Medizinbälle Wiederholungen – 2-8 Sätze – 2-6 Pausenintervall – 30 Sek. – 2 Minuten.
Juni – SeptemberPhase 3 – Belastungstraining und Phase 4 – LeistungErhalten Sie Muskelkraft und anaerobe Ausdauer mit hochintensiven Intervallen mit kraft- und kraftbasierten Übungen. Wechseln Sie zwischen Kraft- und Krafttraining basierend auf dem Renn- und Aktivitätsplan.Intensität – BW-Plyometrie, FW 65-90% 1RM, Medizinbälle Wiederholungen – 2-12 Sätze – 2-6 Pausenintervall – 2 – 3 min. zwischen Stromkreisen
Oktober NovemberPhase 2 Bewegung und Phase 3 BelastungstrainingDie Rennsaison ist vorbei. Reduzieren Sie die Intensität des Kraft- und Krafttrainings, wechseln Sie zu Muskelausdauer- und Körpergewichtsübungen mit geringerer Intensität.Intensität – BW, MB, FW 50-75% 1RM Wiederholungen – 10-20 Sätze – 2-4 Pausenintervall – 30 – 90 Sek.
DezemberPhase 2 BewegungAufgrund familiärer und beruflicher Verpflichtungen (viele Unternehmen beenden das Geschäftsjahr im Dezember) ist dies ein Monat, um die Trainingsintensität zu reduzieren und die Konsistenz zu betonen; Zirkeltraining mit dem TRX®-System bietet eine tolle Möglichkeit zur Änderung der Trainingsintensität.Intensität – BW-Training auf dem TRX®-System Wiederholungen – 8-15 Sätze – 2-4 Pausenintervall – 1-2 min. zwischen Stromkreisen.

Wenn Sie Ihren Kunden helfen möchten, die Sommermonate optimal zu nutzen und mehr über die Entwicklung periodischer Trainingsprogramme zu erfahren, möchten Sie vielleicht den ACE Sports Conditioning Workshop besuchen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, in eines unserer Pakete für das Lernen zu Hause zu investieren, die volle 2 Jahre lang CECs bieten und gleichzeitig die Prinzipien der Gestaltung von Sportkonditionierungstrainings vermitteln. Ihre Kunden werden Ergebnisse erzielen und den ganzen Sommer über an ihren Trainingsprogrammen teilnehmen, da sie die Möglichkeit haben, ihren bevorzugten Freizeitaktivitäten nachzugehen und sie zu genießen.

Sind Sie bereit, Ihren Lebensstil zu ändern? 

2022-02-15T14:38:55+00:00

About the Author: